Freitag, 24. Mai 2013

Kleine Materialkunde

Im Lädchen werde ich immer mal wieder gefragt, wo denn der Unterschied zwischen Jersey, Stretch-Jersey und Interlock liegt.

Daher gibt es heute eine kleine Materialkunde für euch:

Interlock
ist eine Strickware, die auf beiden Seiten gleich aussieht. Sie entsteht durch die Kombination von zwei Rippwaren mit dem Maschenbild rechts/links. Durch ein Ineinanderschieben werden die beiden Feinrippwaren miteinander verbunden, wodurch auf beiden Seiten nur rechte Maschen zu sehen sind. Durch diese Fertigungstechnik ergibt sich eine wärmende, dehnbare, glatte Stoffoberfläche, bei der Laufmaschen fast ausgeschlossen sind. Aus Interlock wird hochwertige Unterwäsche und T-Shirts gefertigt.

Jersey
ist ein leicht dehnbares, weiches Gestrick mit einer leichten Rippenstruktur. Durch seine hohe Elastizität gewährt er optimale Passform und perfekten Tragekomfort. Jersey ist auf Grund seiner weichen, anpassungsfähigen Struktur gerade in der Damenmode sehr beliebt.

(Single-/ Stretch-) Jersey 
ist eine Maschenware mit einer matten Oberfläche, die sich deutlich von der Unterseite unterscheidet. Sie wird aus einer Maschenart gebildet. Jersey-Stoffe zeichnen sich durch einen weichen, fülligen Griff und eine gute Querfestigkeit aus.

Quelle: Cult-Box

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen